Über den Blog

Kurz zu mir

Ich bin im Jahr 2005 nach Hamburg gezogen und somit wohl das, was waschechte Hansestädter als „Quiddje“ bezeichnen würden. Anfangs war nur ein halbjährlicher Aufenthalt für ein Praktikum in der Stadt geplant. Stattdessen blieb ich hier und lebte mich in meiner neuen Heimat ein. In dieser Zeit habe ich in unterschiedlichen Stadtteilen gewohnt. Jeweils ein halbes Jahr blieb ich in St. Georg, Altona und Hammerbrook zur Zwischenmiete, dann bezog ich die erste „richtige“ Wohnung in der Jarrestadt in Winterhude. Von 2013 bis 2015 war ich in Ohlsdorf und mittlerweile wohne ich in Wellingsbüttel.
Sechs Stadtteile habe ich somit nun schon als Einwohner Hamburgs erlebt; alle ganz unterschiedlich, alle mit besonderen Reizen. Diese Erfahrung und die Neugier, wie denn die Ecken der Stadt, die ich noch nicht erkundet habe, so sein mögen, inspirierten mich, diesen Blog aufzusetzen.

Die Idee hinter dem Blog

Wenn man im Netz nach Hamburger Stadtteilen sucht, kann man schnell viele Informationen zu den beliebten Szenevierteln finden. Stadteile wie Ohlsdorf oder Allermöhe stehen da nicht oben auf der Suchliste. Ich möchte in meinem Blog einen anderen Weg gehen und die Stadtteile gleichberechtigt nebeneinander vorstellen. Dazu werde ich nach und nach die Stadtteile Hamburgs erkunden und portraitieren. Den Schwerpunkt lege ich dabei auf die fotographische Darstellung der einzelnen Viertel. Dazu gibts ein paar Daten und Fakten und natürlich meinen persönlichen Eindruck. Eure Anregungen und Kommentare sind mir dabei jederzeit willkommen.

Die Fotos auf der Seite

Die Fotos auf diesem Blog sind alle von mir selbst geschossen worden. Anfangs war ich mit einer Olympus E-520 unterwegs, die ich mit einem 14-42 mm Weitwinkel- bzw. mit einem 70-300 mm Teleobjektiv verwendet habe. Mittlerweile bin ich auf die handlichere und für meine Zwecke passendere Olympus OM-D E M10 Mark II umgestiegen. Für die Nachbearbeitung und internetgerechte Aufarbeitung der Bilder nutze ich Bildbearbeitungsprogramme. Ich verzichte jedoch auf eine Retuschierung der Bilder. Eine Ausnahme ist eine Verfremdung der Fotos, um die Persönlichkeitsrechte abgebildeter Personen zu schützen. In einigen Bildern setze ich Betonungen durch Verfremdung der Originalfarbe.

Auf meiner Enkundungstour durch Barmbek-Süd wurde ich von einem Filmteam des NDR begleitet. Das filmische Ergebnis gab es im November 2016 in der NDR-Nordtour zu sehen. Wer mir also gerne mal bei der Arbeit über die Schultern schauen möchte: bitte sehr!  

 

5 Antworten auf „Über den Blog“

    1. Hallo Angelika,

      ich weiß nicht genau, was Du mit anmelden meinst.

      Herzlichen Gruß
      Frank (Hamburg-Stadtteile)

    1. Bei Fragen zu nebenan.de wende Dich am Besten an nebenan.de ;-). Ich habe hier nur ein Interview mit einer der GründerInnen geführt, weil ich das Netzwerk selber sehr interessant fand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.